Aktuelle Fonds-News

Der Dax hat binnen vier Wochen rund 1.000 Punkte hinzugewonnen. Doch was ist jetzt noch drin? Und wo können Anleger ihre Kursgewinne sinnvollerweise absichern.

Die Dax-Bullen haben in den vergangenen vier Wochen Beachtliches geleistet: Ein Kursplus von rund 1.000 Punkten ist wahrlich Anlass zur Freude. Erst am Freitag konnte der deutsche Leitindex bei 11.322 Punkten ein Sieben-Wochen-Hoch markieren.

 

In den letzten Jahren konnten zahlreiche Anlagestrategien sehr erfreuliche Wertzuwächse erreichen. Doch oftmals haben sie vor allem davon profitiert, dass sich die Aktien- und Anleihenmärkte insgesamt nach oben entwickelten. Das Jahr 2018 hat deutlich gezeigt, dass es in einem Marktumfeld mit vielfältigen Herausforderungen nicht mehr ausreicht, alleine auf die Gesamtentwicklung der Märkte zu vertrauen. Um auch in Zukunft Mehrwerte für den Anleger zu schaffen, braucht es echtes Alpha.

 

Der Bullenmarkt ist am Ende und die Rezession kommt. Davon sind Marc Friedrich und Matthias Weik überzeugt. Hier blicken die Finanzberater voraus und nennen mit markigen Worten ihre Thesen für 2019.

Das Ende des Bankings, wie wir es bisher kennen, steht bevor. Dies kann man auch an den Aktienkursen der börsennotierten Banken deutlich erkennen.

 

Nach dem Brexit-Votum des britischen Parlaments ist nur eines klar - dass nichts klar ist. Da das Abstimmungergebnis aber so erwartet wurde, bleiben die Anleger erst einmal gelassen. Der Dax zeigt sich robust.

Am Mittag liegt der deutsche Leitindex kaum verändert nahe 10.880 Punkten. Der Index pendelt bisher zwischen 10.866 und 10.947 Punkten und bleibt dabei unter der Marke von 11.000 Punkten.

 

Im neuen Jahr gelten für Anleger, Berufstätige, Familien und Ruheständler neue Steuerspielregeln.

Neue Hoffnungen im Handelsstreit zwischen den USA und China beflügeln die Fantasie der Anleger. Der Dax macht weiter Boden gut.

Kurz nach der Eröffnung liegt der deutsche Leitindex gut 70 Punkte oder 0,7 Prozent über seinem Xetra-Schluss vom Vortag bei 10.803 Punkten. Vorbörslich war es schon stärker bergauf gegangen, über 10.900 Punkte.

Eine Umfrage unter Fondsgesellschaften fördert zutage, wie sich die Häuser im neuen Jahr aufstellen wollen. Dabei kristallisieren sich vier ganz bestimmte Anlage-Ideen heraus.

Ein neues Jahr ist angebrochen. Und damit beginnt das übliche Spiel. Karten werden neu gemischt, Reviere neu abgesteckt, Märkte ausgewählt, Favoriten ausgesucht und vor allem: Schwerpunkte gesetzt. Ob es dann auch so kommt, ist eine andere Sache...

Charts zur Marktentwicklung
Januar 2019

  • Inflationsrate
  • Umlaufrendite
  • Eurowert
  • etc.

Machen wir uns nichts vor – ein gutes Börsenjahr geht anders. Trotzdem gab es Fonds, die 2018 Gewinne lieferten und dabei sogar Comebacks feierten.

Mindestens seit der Immobilienkrise 2008 hat die Politik regelmäßig Rettungsengel gespielt, um Kernschmelzen des Finanzsystems zu verhindern. Aktuell jedoch ist die Politik weniger der Problemlöser, mehr der -verursacher. Doch beim Handelskonflikt, in der Brexit-Krise und bei der europäischen Schuldenfrage sind Lösungen ohne "Politik" nicht möglich.