Das Wichtigste der Woche

Der Markt ist nervös

BlackRock Marktausblick 08. September 2020

In der vergangenen Woche verzeichneten die Aktienmärkte herbe Rücksetzer, allen voran in den USA und dort vor allem bei den großen Technologiefirmen. Wirklich überraschend war die Korrektur nicht, angesichts des davor verzeichneten beispiellosen Kursanstieges. So mag es die Kombination aus kurz zuvor erreichten Allzeithöchstständen bei S&P 500 und Nasdaq einerseits und immer noch düsteren Wirtschaftsaussichten andererseits gewesen sein, die Investoren auf die Bremse treten ließ. Immerhin verschlechterten sich in der vergangenen Woche die Aussichten auf ein schnelles weiteres Konjunkturpaket seitens des US-Kongresses. Vertreter der Demokraten haben die Latte sehr hoch gehängt, vermutlich um eine Zustimmung der Republikaner, die nach wie vor die Mehrheit im Senat besitzen, noch vor der Präsidentschaftswahl zu verhindern. Und wenn Investoren erkennen, dass ein dringend benötigtes Hilfsprogramm zur Manövriermasse im Wahlkampf wird, überwiegt schnell die Skepsis.

Marktausblick mit Dr. Martin Lück am 08.09.2020

Die gute Nachricht ist, dass sich am fundamentalen Umfeld, welches überhaupt erst die Rally aus den Corona-Tiefs des März ermöglicht hatte, kaum etwas geändert hat. Die Geldpolitik bleibt expansiv und dürfte, wenn überhaupt, infolge des beim Jackson Hole-Symposium verkündeten ‚Fed Shift‘ eher noch lockerer werden. Auf der fiskalischen Seite ist weitere Unterstützung für Haushalte und Unternehmen nicht eine Frage des ob, sondern nur des wann und wieviel. Die Zinsen dürften auf absehbare Zeit sehr niedrig bleiben, die realwirtschaftliche Aktivität langsam aber sicher aus der Paralyse des Lockdown herauskommen. Und obwohl die Covid-Infektionszahlen weiter hoch liegen, verheißt die immer greifbarer werdende Aussicht auf einen Impfstoff, dass die Pandemie höchstwahrscheinlich irgendwann im nächsten Jahr überstanden sein wird. All dies spricht nicht dafür, dass mit der Korrektur der letzten Woche die Risikomärkte nun dauerhaft in einen Abwärtstrend eingetreten sind.

Andererseits könnte es gut sein, dass es von jetzt an bei den Aktienpreisen deutlich langsamer vorangeht. Die hohe Bewertung von Technologiefirmen erhöht das Risiko von Rückschlägen, wie letzte Woche gesehen. Und sollte es eine Sektorrotation in Richtung derjenigen Branchen geben, die typischerweise von der Konjunkturerholung besonders profitieren, dann ist von einem deutlich flacheren Kursverlauf als dem Anstieg der letzten fünf Monate auszugehen. Die Märkte jedenfalls sind nach wie vor nervös. Im Kursrutsch von Donnerstag und Freitag schnellte die Volatilität um rund 50% nach oben und bewegt sich jetzt wieder über 30, also bei mehr als dem Doppelten des Durchschnitts der letzten Jahre. Es spricht einiges dafür, dass in den nächsten Wochen die Nervosität an den Märkten anhält. Der in der Tonlage immer schärfer werdende US-Wahlkampf dürfte ebenso dazu beitragen wie die zunehmend reale Gefahr politischer Instabilität in den USA nach der Wahl. Auch hier in Europa dürften die nach wie vor festgefahrenen Brexit-Verhandlungen, welche in dieser Woche in die achte Runde gehen, kaum Anlass zur Beruhigung geben.

Was das für Anleger bedeutet

Übermorgen tagt der EZB-Rat. Man muss kein Prophet sein, um zu ahnen, dass es bei den Beratungen auch um die Jackson Hole-Beschlüsse der amerikanischen Schwesternotenbank gehen wird. So spielt der kräftige Anstieg des Euro-Wechselkurses gegenüber dem Dollar (um in der Spitze rund 4% auf 1,20) den europäischen Währungshütern nicht gerade in die Karten, denn ein starker Euro dämpft die Inflation im Euro-Raum. Diese ist aber im Juli coronabedingt sogar wieder in den negativen Bereich gerutscht, so dass sich die EZB veranlasst sehen dürfte, noch einmal ihre jederzeitige Bereitschaft zu noch expansiveren Maßnahmen herauszustellen. Es bleibt abzuwarten, ob die Inflationserwartungen der Marktteilnehmer sich davon beeindrucken lassen.

 

Alle Meinungen und Schätzungen in diesem Dokument, einschließlich Renditeprognosen, spiegeln unsere Beurteilung bei Redaktionsschluss wider, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise nicht als zutreffend erweisen. Diese Werbemitteilung dient rein zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung und kein Angebot zum Kauf von Anteilen an Fonds der BlackRock Gruppe dar. Diese Mitteilung unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt daher nicht. Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Eine mögliche Kaufentscheidung darf ausschließlich auf Basis der Informationen getroffen werden, die der aktuelle Verkaufsprospekt, die vereinfachten Prospekte und/oder wesentlichen Anlegerinformationen, der Jahres- und Halbjahresbericht zur Verfügung stellen. Die Dokumente in deutscher Sprache zu den einzelnen Fonds finden Sie unter den angegebenen Links und hier. Zu beachten gilt, dass, verglichen mit entwickelteren Märkten der Wert der Anlagen aufgrund einer höheren Unsicherheit bezüglich der Funktionsweise dieser Märkte und Schwellenländer einer höheren Volatilität ausgesetzt sein kann. Die hier dargelegten zukunftsgerichteten Erklärungen stellen die Beurteilung des Autors zum Datum dieses Materials dar. Zukunftsgerichtete Erklärungen beinhalten wesentliche Elemente subjektiver Beurteilungen und Analysen sowie deren Veränderungen und/oder die Berücksichtigung verschiedener, zusätzlicher Faktoren, die eine materielle Auswirkung auf die genannten Ergebnisse haben könnten. Tatsächliche Ergebnisse können daher möglicherweise wesentlich von den hier enthaltenen Ergebnissen abweichen. Bei diesem Material handelt es sich um eine Marketinginformation. Es unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Dieses Material darf nicht als verlässliche Prognose, Finanzanalyse oder Anlagerat verstanden werden und ist keine Empfehlung, Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, noch ist es als Basis für die Übernahme einer speziellen Anlagestrategie zu betrachten. Die geäußerten Meinungen unterliegen möglicherweise Änderungen, sollten zugrunde liegende Umstände sich ändern. Die Informationen und Meinungen in diesem Dokument stammen aus eigenen und externen Quellen, die von BlackRock als verlässlich eingestuft werden, sind nicht unbedingt vollständig und ihre Richtigkeit wird nicht garantiert. Dieses Dokument enthält zukunftsorientierte Informationen, die nicht rein auf der Vergangenheit basieren. Dazu zählen u. a. Projektionen und Prognosen. Es wird nicht garantiert, dass die gestellten Prognosen auch eintreffen. Wenn sich der Leser auf die Informationen in diesem Dokument verlässt, liegt das in seinem eigenen Ermessen. Dieses Material ist nicht an Personen oder Rechtseinheiten gerichtet, die Staatsbürger oder Gebietsansässige einem Staat, Land oder einer sonstigen Jurisdiktion, einschließlich der Vereinigten Staaten, sind (oder ihren Sitz dort haben), in dem/der Verbreitung, Veröffentlichung, Verfügbarkeit oder Verwendung dieses Dokuments gegen Gesetze oder andere Bestimmungen verstoßen oder BlackRock dazu verpflichten würde, bisher noch nicht erfüllten Registrierungs- oder Lizenzierungsanforderungen nachzukommen. Bis zum 31. Dezember 2020 ist der Herausgeber BlackRock Investment Management (UK) Limited, ein von der britischen Financial Conduct Authority („FCA“) zugelassenes und beaufsichtigtes Unternehmen mit Geschäftssitz 12 Throgmorton Avenue, London, EC2N 2DL, England, Tel. +44 (0)20 7743 3000. Registriert in England und Wales unter Nummer 2020394. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet. Eine Liste aller Aktivitäten, für die BlackRock zugelasssen ist, finden Sie auf der Website der Financial Conduct Authority. Falls Großbritannien aus der Europäischen Union (EU) austritt, ohne eine Vereinbarung mit der EU geschlossen zu haben, die es Unternehmen in Großbritannien erlauben würde, im Europäischen Wirtschaftsraum Finanzdienstleistungen zu erbringen („No-Deal-Brexit-Ereignis“), ist der Herausgeber dieser Materialien ab 31. Dezember 2020: BlackRock Investment Management (UK) Limited für alle Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums bzw. BlackRock (Netherlands) B.V. für Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, BlackRock (Netherlands) BV, ein von der niederländischen Finanzdienstleistungsaufsicht zugelassenes und beaufsichtigtes Unternehmen mit Geschäftssitz Amstelplein 1, 1096 HA, Amsterdam, Tel.: +31 020 549 – 5200, Handelsregister Nr. 17068311. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet. © 2020 BlackRock, Inc. BLACKROCK, iSHARES, BLACKROCK SOLUTIONS, BAUEN AUF BLACKROCK, WAS ALSO SOLL ICH MIT MEINEM GELD TUN und das stilisierte i Logo sind eingetragene und nicht eingetragene Handelsmarken von BlackRock, Inc. oder ihren Niederlassungen in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?