KanAm grundinvest Fonds

folgende Information hat uns erreicht:

KanAm grundinvest Fonds – Ausschüttung für das erste Halbjahr 2013

Vierte Ausschüttung im Rahmen der Auflösung am 27. Mai 2013 (erstes Halbjahr 2013)
Höhe rund 150 Mio. EUR = 2,10 EUR pro Anteil

Effizientes Darlehensmanagement als bestimmender Faktor

Sehr geehrte Damen und Herren,

neben dem planmäßigen, erfolgreichen Verkauf der zwei Immobilien in Nordamerika hatten wir Ihnen die vierte Ausschüttung im Rahmen der Auflösung und Auszahlung des KanAm grundinvest Fonds für die letzte Maiwoche angekündigt.

Am 27. Mai 2013 werden wir an unsere Anleger im KanAm grundinvest Fonds rund 150 Mio. EUR  für das erste Halbjahr 2013 ausschütten, was einem Betrag von 2,10 EUR pro Anteil entspricht. Die Ausschüttung wird für Privatanleger zu 100 % steuerfrei sein.

Wichtiger Hinweis für alle Anleger:
Aufgrund von Anfragen im Zusammenhang mit unseren bisherigen Ausschüttungen und Verkäufen weisen wir an dieser Stelle explizit darauf hin, dass sowohl die Höhe der Ausschüttungen als auch die Anzahl der seit März 2012 verkauften Objekte keine Hochrechnung auf die Höhe der kommenden Auszahlungen bzw. das Schlussergebnis des KanAm grundinvest Fonds zum Ende der Kündigungsfrist zulassen.

Auf einen Blick: Welche Faktoren bestimmen die halbjährlichen Ausschüttungen?
Aufgrund von Anleger-Nachfragen zur Höhe der bisherigen Ausschüttungen beantworten wir an dieser Stelle die Frage gern in Kurzform:

Für die Festlegung der jeweiligen Ausschüttungshöhen sind folgende Faktoren von grundsätzlicher Bedeutung:

die zum geplanten Ausschüttungstermin vorhandene Liquidität
die jeweils in den folgenden rund zwölf Monaten zu tilgenden Darlehen (Fremdkapital)
die ordnungsgemäße Bewirtschaftung des Fonds und seiner Immobilien
Besonders die vertrags- und termingebundenen Darlehens-(Fremdkapital-)Rückführungen haben einen bestimmenden Einfluss auf die jeweiligen Ausschüttungsbeträge. Darlehen sind kein Anlegerkapital. Die Nichteinhaltung vertraglicher Fristen kann u. a. zu erheblichen Kosten führen, die wir im Sinne der Anleger auf jeden Fall vermeiden wollen. Da der zeitlich geplante Verkauf von Immobilien natürlich nicht termingenau auf die vertraglichen Rückzahlungstermine des Fremdkapitals abgestimmt werden kann, ist es zur Vermeidung zusätzlicher Kosten und zur Erfüllung der vertraglichen Vereinbarungen erforderlich, die für die kommenden zwölf Monate benötigten Darlehensbeträge aus der jeweils vorhandenen Liquidität einzubehalten. Ein wirtschaftlicher Vorteil dieser sicherheitsorientierten Strategie für den Anleger ist zugleich die Einsparung von Zinsen in Millionenhöhe.

Neben den Einbehalten für Darlehenstilgungen wird lediglich Liquidität zur ordnungsgemäßen Bewirtschaftung im Interesse der Anleger vorgehalten. Die darüber hinaus frei verfügbare Liquidität wird halbjährlich an die Anleger ausgeschüttet.

Im Rahmen der Agenda 2016 wurden vier Verkaufskategorien für Immobilien des KanAm grundinvest Fonds-Portfolios definiert (vgl. Agenda 2016, S. 12 f). Die sukzessive Rückzahlung von fälligen Darlehen ist darin auch abgestimmt auf die geplanten Verkaufszeitpunkte der betreffenden Immobilien. Entsprechend den jeweiligen Darlehensrückführungen aus Veräußerungserlösen reduziert sich sukzessive das gesamte Fremdfinanzierungsvolumen des Fonds. In der folgenden Grafik sehen Sie die aktuellen Zahlen zum Fremdfinanzierungsvolumen der kommenden Jahre. In den kommenden zwölf Monaten sind rund 330 Mio. EUR – vertraglich vorgegeben – zurückzuführen. Demzufolge steht der Großteil der vorhandenen und durch Verkäufe erzielten Liquidität vorerst nicht zur Ausschüttung zur Verfügung.

Allerdings: Der für Ausschüttungen zur Verfügung stehende Liquiditätsanteil wird mit weiteren Verkäufen und Darlehensrückführungen bis 2016 steigen.

Rollierender Fremdkapital-Tilgungsplan spart Millionen
Die Höhe der aktuellen Ausschüttung wird – wie bisher auch – zusätzlich bestimmt durch die erforderliche termingerechte Tilgung von Darlehen. Für Fremdkapital-Rückzahlungen sind aktuell rund 330 Mio. EUR in bar reserviert, die innerhalb der nächsten Monate für vertragsgemäße Darlehenstilgungen anfallen werden. Durch diese sicherheitsorientierte und vertragsgemäße Strategie der termingerechten Rückführung der Darlehen im Rahmen der Agenda 2016 konnte der Zinsaufwand für 2013 in zweistelliger Millionenhöhe reduziert werden.

Bitte bedenken Sie, dass es sich bei der Rückführung der Darlehen nicht um Ihr Anlegerkapital, sondern um Kredite, d. h. Fremdkapital, handelt! Diese müssen getilgt oder in der verbleibenden Höhe zurückgestellt werden.

Auch im ersten Halbjahr 2013 liegen wir bei der marktgerechten Auswahl und Anzahl der veräußerten Immobilien sowie der Verkaufsvorbereitung relevanter Objekte (Attraktivierungsprogramme) im Plan der Agenda 2016. Damit wurde die Kontinuität der Ausschüttungen sowie die Tilgung der fälligen Darlehen gewährleistet. Die nächsten Schritte sind ebenfalls bereits definiert. Wir arbeiten unverändert mit Hochdruck an der plangemäßen Umsetzung der Agenda 2016, wobei der Aufwand unverändert hoch ist, unabhängig von der Größe der zum Verkauf stehenden Objekte, da die aktuelle Marktlage in vielen Regionen weiterhin schwierig ist.

Aktuelle Aufteilung der Liquidität als Grundlage der Ausschüttungshöhe
Welche Faktoren die Ausschüttung für das erste Halbjahr 2013 von rund 150 Mio. EUR, respektive 2,10 EUR pro Anteil, bestimmen, erklären wir Ihnen im Folgenden detailliert. Die Liquidität im KanAm grundinvest Fonds beträgt zurzeit rund 550 Mio. EUR.

Auflösung und Auszahlung des KanAm grundinvest Fonds – Wesentliche Positionen der Liquiditätsverwendung nach dem Verkauf von bisher insgesamt zehn Immobilien mit einem Gesamtverkehrswert von rund 2,2 Mrd. EUR:
Summe der bisherigen Ausschüttungen im Rahmen der Auflösung und Auszahlung am 10. April 2012, 8. Oktober 2012 und 26. November 2012  rd. 366 Mio. EUR
Im Zusammenhang mit den zehn bereits erfolgten Verkäufen bereits getilgte Darlehen rd. 1,28 Mrd. EUR
Im Zusammenhang mit den zehn bereits erfolgten Verkäufen entstandene Nebenkosten und Capital Gains Taxes: rd. 180 Mio. EUR
= Summe der bereits abgeflossenen Liquidität rd. 1,83 Mrd. EUR
   
Liquidität für die Ausschüttung am 27. Mai 2013 rd. 150 Mio. EUR
Liquiditätseinbehalt für Darlehen mit 12-Monats-Fälligkeiten rd. 330 Mio. EUR
Liquiditätseinbehalt für künftige Substanzinvestitionen im Rahmen des Attraktivierungsprogrammes und für die laufende Bewirtschaftung rd. 70 Mio. EUR
= Aktuell im KanAm grundinvest Fonds vorhandene Liquidität rd. 550 Mio. EUR

Änderung der Ausschüttungstermine – beachten Sie bitte Folgendes:
Bisher haben wir kommuniziert, dass Ausschüttungen im Rahmen der Auflösung des KanAm grundinvest Fonds im April und Oktober stattfinden. Die vergangenen Monate haben aber gezeigt, dass bei den Verkaufsverhandlungen die Käuferseite solch eng definierte Ausschüttungszeiträume nutzt, um zum Vorteil des zügigen Abschlusses eines Verkaufsprozesses zusätzliche Preisabschläge durchzusetzen. Und das ist nicht im Interesse des Anlegers.

Zukünftig sprechen wir daher nur noch von halbjährlichen Ausschüttungen. Die Ausschüttungstermine werden im ersten und zweiten Halbjahr eines Kalenderjahres liegen. Selbstverständlich erhalten Sie – sobald die jeweils konkreten künftigen Termine und Ausschüttungshöhen feststehen – rechtzeitig eine Information.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 9?